Menü

Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Schöneweide


100 ha
369 Unternehmen
4 Wissenschaftliche Einrichtungen
9584 Studierende

(Quelle: Zukunftsorte.berlin)

Berlin Schöneweide – urbaner Wissenschafts-, Wirtschafts- und Technologiestandort im Südosten Berlins

Der Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Schöneweide, Wiege der AEG und im Herzen der Airportregion gelegen, ist nach Adlershof und der Urban Tech Republic TXL der drittgrößte Zukunftsort der Hauptstadt. Berlin Schöneweide liegt auf halbem Wege zwischen dem Flughafen Berlin Brandenburg (BER) und der Innenstadt. Hier sollen bis 2030 bis zu 10.000 neue Arbeitsplätze in Hochtechnologie- und Kreativwirtschaft entstehen.

Branchenschwerpunkt

  • Verkehrstechnik & Mobilität
  • Energie- & Umwelttechnologie
  • Medien & Kreativwirtschaft
  • Photonik & Optik
  • IT & Automatisierung
  • Mikrosysteme & Materialien

Wirtschaftsprofil

In Berlin Schöneweide sind bereits über 300 Unternehmen mit über 3.000 Beschäftigten angesiedelt. Sieben Unternehmen beschäftigen mehr als 100 Mitarbeiter mit Schwerpunkten in den Bereichen Energie, Sensorik, IKT, Bildung und Kreativwirtschaft.

Berlin Schöneweide ist Standort für Hardwarestartups, für die Raum und Hochschulnähe essentiell sind. Damit und den Kompetenzen der HTW Berlin folgend wird Berlin Schöneweide nicht nur der Zukunftsort für neue Fertigungstechniken (Digitalisierung, Industrie 4.0), sondern Referenzort für Urbane Produktion und handwerklich geprägte Kreativwirtschaft (z.B. Mode- und Industrial Design) werden.

Diese bestehenden Ansiedlungs- und Entwicklungstrends werden aktiv durch mehrere Vorhaben seitens des Bezirks und des Senats unterstützt:

  • Bis 2021 ist geplant in unmittelbarer Nähe zur HTW Berlin das Innovations- und Technologiezentrum für Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0. (ITZ 4.0) zu errichten.
  • Ferner ist geplant ein Zentrum für Textilwirtschaft zu entwickeln, das das Gründungspotenzial der HTW in diesem wachsenden Wirtschaftssegment besser aktiviert.
  • Das Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie soll weiterentwickelt werden und als breit aufgestelltes Gründerzentrum erhalten bleiben.
  • Die in Schöneweide befindlichen landes- und bezirkseigenen Gewerbegrundstücke und Immobilien werden zur weiteren Profilschärfung eingesetzt.
  • Die Anbindung Schöneweides soll durch den Neubau der Wilhelminenhofbrücke verbessert werden.

Flächen

Um aus Wissen Arbeitsplätze zu generieren braucht es Raum. Dafür stehen neben 300.000m² denkmalgeschützter Substanz, die vormals Industriegeschichte geschrieben hat, perspektivisch ein gewerbliches Neubaupotenzial von bis zu 250.000m² zur Verfügung.

Wissenschaft

Inmitten des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Berlin Schöneweide befindet sich der Campus Wilhelminenhof der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, der größten Hochschule für angewandte Forschung Berlins. Auf dem hiesigen Campus lehren und forschen mehr als 200 von insgesamt 300 Professoren der Hochschule, aufgeteilt in den Studienrichtungen Wirtschaft, Ingenieurwesen, Informatik, Design und Kultur. Mit 9.000 jungen Menschen aus 104 Nationen lernt ein Großteil der insgesamt 14.000 Studierenden der HTW in Oberschöneweide.

Wirtschaftsförderung

Die Mischung aus angewandter Forschung, urbaner Produktion, Hochtechnologie und Kreativwirtschaft am Standort ist in der einmaligen Kulisse am Berliner Spreeufer inzwischen hochgefragt. Um die Vernetzung der Firmen untereinander und mit der Hochschule effektiv zu fördern, gibt es schon jetzt zahlreiche private und staatliche Services für Startups und Grownups:

  • Das Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie (TGS) verfügt auf 24.000m² über Büro-, Labor- und Werkstattflächen für Existenzgründer.
  • Das Start-Up Kompetenzzentrum, eine Einrichtung der HTW Berlin fördert Hochschulausgründungen
  • Coworkingspaces wie das einst studentisch organisierte BETT – Raum für Designkomparative oder die kreative Arbeitsgemeinschaft Oberschöneweide KAOS und die zunehmend entstehende gastronomischen Einrichtungen befördern eine lebendige Kreativszene im Kiez.
  • Es ist geplant ein IT-basiertes Ansiedlungsnetzwerk im Bezirk Treptow-Köpenick zu integrieren. Flächengesuche werden dadurch schneller und einfacher.

Lage

  • Südöstlich der Berliner Mitte, S-Bahnhof Schöneweide, 17 Minuten vom Flughafen BER, <5 km von der Bundesautobahn 113
  • Carsharing-Gebiet
  • Öffentliche Ladeinfrastruktur für eMobility
  • Direkte Spreelage

Standortmanagement

Das Regionalmanagement Berlin Südost ist ein Projekt des Bezirksamtes Treptow-Köpenick von Berlin in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Das Projekt ist Teil des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW), finanziert aus Bundes- und Landesmitteln. Beauftragt mit der Projektdurchführung ist die WISTA Management GmbH.

Das Regionalmanagement

  • unterstützt den Berliner Bezirk Treptow-Köpenick dabei, gewerbliche Grundstücke zu identifizieren, zu sichern und deren Potenziale zu entwickeln
  • treibt den Aufbau eines Netzwerkes zur Ansiedlung von Unternehmen im Berliner Südosten voran
  • vernetzt im Bezirk etablierte Unternehmen mit Gründerzentren und Technologiestandorten
  • vertritt den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Schöneweide als einen der elf Zukunftsorte Berlins
  • bringt die Wirtschaft des Berliner Südostens in die Öffentlichkeit

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.suedost-berlin.de

© Berlin Partner

Zukunftsort Berlin Schöneweide

Nutzen Sie unsere interaktive Karte, um sich über den Standort Berlin Schöneweide und seine infrastrukturelle Gegebenheiten zu informieren - in 2D oder in 3D.

zur Karte
Berliner Zukunftsorte - Berlin-Schöneweide

Auf einen Blick

Hier liegt der Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Schöneweide

Kontakt Schöneweide

WISTA Management GmbH
Regionalmanagement Berlin Südost
Ostendstraße 25
12459 Berlin

Jana Herschelmann
+49 30 5304-1110

www.schoeneweide.com
www.suedost-berlin.de

Zukunftsort Schöneweide

Rundflug in 3D