Menü
DE

Berufliche Erstausbildung


Jedes Jahr verlassen über 35.000 junge Menschen die Berliner berufsbildenden Schulen mit einem höheren Bildungsabschluss und guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Berlin bietet jungen Erwachsenen nach der allgemeinen Schulausbildung ein breites Spektrum an beruflichen Bildungsgängen und Möglichkeiten, an Berufsschulen und Oberstufenzentren einen höheren Schulabschluss zu erreichen.

Zum Berliner Erfolgsmodell gehören die Oberstufenzentren (OSZ). Die OSZ sind berufliche Kompetenzzentren, die folgende berufliche Schulen unter einem Dach vereinen:

  • berufliche Gymnasien,
  • Berufsschulen,
  • Berufsfachschulen,
  • Fachoberschulen,
  • Berufsoberschulen und
  • Fachschulen.

Zur Dualen Ausbildung gehören die beiden Lernorte Ausbildungsbetrieb und Berufsschule. In enger Kooperation mit der Berliner Wirtschaft leisten die OSZ für etwa 350 anerkannte Ausbildungsberufe den schulischen Teil der Ausbildung. Je nach Bildungsgang und beruflicher Schule haben Schüler nach der 10.Klasse die Möglichkeit, den mittleren Schulabschluss, die Fachhochschulreife oder das Abitur zu erwerben. Letzteres kann mit dem Besuch des beruflichen Gymnasiums, der gymnasialen Oberstufe an einem Oberstufenzentrum erreicht werden und ermöglicht ein Studium an allen Universitäten und Hochschulen ohne Einschränkung der Fächerwahl.

Berufliche Schulen in Berlin auf einen Blick


Die Lehrstellenbörse der IHK gibt einen Überblick über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten und unterstützt bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz. Gleichzeitig erleichtert sie Betrieben die Ausschau nach dem passenden Nachwuchs.

Die Berliner Handwerksbetriebe garantieren eine Berufsausbildung auf neuestem Stand. Die Ausbildungsinhalte werden an die Marktanforderungen angepasst.

Mit der "Tage der Berufsausbildung" findet in Berlin Deutschlands größte Ausbildungsmesse statt.