Besuchen Sie uns:

Wissenschaft, Startups, innovativer Mittelstand und weltweit operierende Großkonzerne entdecken Berlin als ihr Experimentierfeld und sind Vorreiter der vierten industriellen Revolution.

Warum Berlin?

Ingolf Schröder

»Industrie 4.0 ist inzwischen jedem ein Begriff, doch nicht jedes Unternehmen verfügt über die Erfahrung und das Know-how. An unserem Pilotstandort Berlin haben wir uns in den letzten Jahren systematisch auf das digitale Zeitalter vorbereitet. Die Herstellungsprozesse wurden automatisiert und wir optimieren laufend Informations- und Datenaustausche zwischen Menschen und Maschine.«

Ingolf Schröder, Senior Vice President Global Manufacturing & Quality der OSRAM GmbH

Industrie 4.0 – die vollständige Vernetzung der industriellen Produktion mithilfe IP-basierter  Netzwerke – erhöht die Effizienz und Flexibilität von Unternehmen und ist daher das gefragteste Thema für die Industrie der Zukunft. Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg mit ihrer exzellenten Forschungslandschaft und ihrer vibrierenden High-Tech Gründerszene bietet Unternehmen gerade in diesem Bereich eine große Chance. Die Region steht für Dynamik, Vernetzung und kreative Erneuerung. Innovative Geschäftsmodelle werden durch das einzigartige Zusammenwirken verschiedener Akteure entwickelt und erprobt.

Zahlen und Fakten im Überblick

  • 702 Industrieunternehmen mit 106.069 Beschäftigen (Betriebe > 20 Mitarbeiter)
  • 24,9 Mrd. Euro Umsatz (Betriebe > 20 Mitarbeiter), mehr als 50% davon im Ausland
  • Wichtigstes Exportland der Berliner Industrie ist die USA.
  • Mit einer Bruttowertschöpfung von 10,2 Mrd. Euro trug die Berliner Industrie rd. 9 % zur gesamten Wirtschaftsleistung in Berlin bei.
  • Ca. 4.450 ha Baufläche für die industrielle-gewerbliche Nutzung in bester Lage. Berlin nimmt im Vergleich zu Hamburg, Bremen und München den ersten Platz bei der Verfügbarkeit der gewerblichen Bauflächen ein.

(Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg - Zahlen von 2015)

Praxisnahe Forschung

Berlin ist eine Stadt der Wissenschaft und Forschung, in der man für jedes F&E-Projekt den richtigen Partner findet. Forschungsinstitute und Hochschulen arbeiten eng mit Berlinern Industrieunternehmen zusammen. Das ist ideal für alle, die sich an komplexe Projekte im Kontext von Industrie 4.0 wagen. Umfassendes Know-how bringen u.a. die vier eng miteinander kooperierenden Fraunhofer-Institute ein. Zusammen mit den vier Universitäten und vielen weiteren Hochschulen und  Forschungseinrichtungen decken sie ein breites Themenspektrum ab.

Umfassende Vernetzung

Private und öffentliche Initiativen bringen etablierte Unternehmen, die Startup-Szene und die Wissenschaft rund um das Thema Industrie 4.0 in Berlin zusammen:

Industrielle Produktion

Industrielle Produktion

Nutzen Sie unsere Übersichtskarte, um sich über ausgewählte Standorte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen in der Hauptstadtregion zu informieren - in 2D und in 3D.

zur Branchenkarte

3D-Druck - eine der Schlüsseltechnologien der Zukunft

Berlin hat im Bereich der generativen Fertigung ein großes Potential an Innovationskraft. Die Anbieter von 3D-Druckern, -Scannern, -Software und -Materialien sind vor allem kreative Start-Ups wie z.B. Botspot mit seinem Ganzkörper-3D-Scanner oder Local Motors, das mit seinen innovativen Autos aus dem 3D-Drucker überzeugt. Der autonome Bus „Olli“ fährt auf dem Euref-Campus in Schönefeld seine Testrunden.

Viele produzierende Unternehmen in Berlin verbessern als Anwender von 3D-Drucktechnologien ihre Produktivität und Flexibilität. Zu den Vorreitern einer umfassenden Implementierung von 3D-Drucktechnologien zählt unter anderem die DB, die mit dem eigenen Netzwerk „Mobility goes Additive“ die additive Fertigung in der Mobilitäts- und Logistikbranche in Berlin voranbringt. 

Hochschulen und Forschungsinstitute wie das Fraunhofer IPK treten als aktive Innovationsgeber auf. Das Angebot reicht von der Beratung zu Werkstoffen bis hin zu Konstruktion und Fertigung von Prototypen. Im Centre for Entrepreneurship unterstützt die Technischen Universität Berlin Gründerteams. Darunter befindet sich u.a. Cellbricks, Produzent von Bioprintern zum Drucken von Mini-Organen und lebendem Gewebe.

Das von Berlin Partner und 3YourMind initiierte 3D-Druck Netzwerk Berlin bringt Innovationstreiber aus der angewandten Forschung bis hin zur industriellen Anwendung -in der Hauptstadtregion zusammen, um gemeinsam Stärken und Kompetenzen im Bereich additive Fertigung auszubauen. Somit bildet es eine optimale Ausgangslage für branchenübergreifende Projekte.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Potenzial der Querschnittstechnologie erkannt und fördert es u.a. im Themenfeld "Additive Fertigung – Individualisierte Produkte, komplexe Massenprodukte, innovative Materialien" (PDF).

top