Besuchen Sie uns:

Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW)

Fördergebietskarte

Zur eindeutigen Feststellung des Fördergebiets muss die genaue Anschrift des Investitionsstandortes eingetragen werden.

Die zulässige GRW-Höchstförderung variiert innerhalb Deutschlands. Im Wesentlichen ist sie von der wirtschaftlichen Entwicklung der entsprechenden Region abhängig. Berlin wurde gemäß dieser Vorgabe in zwei Fördergebiete (C- und D-Fördergebiet) aufgeteilt.

In den beiden Berliner Fördergebieten dürfen Investitionshilfen mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" und mit anderen öffentlichen Fördermitteln maximal in Höhe der nachstehenden Bruttofördersätze gewährt werden:

C-Fördergebiet D-Fördergebiet 1)
Betriebsstätten von
kleinen Unternehmen 2)
30% Betriebsstätten von
kleinen Unternehmen2)
20%
Betriebsstätten von
mittleren Unternehmen 3)
20% Betriebsstätten von
mittleren Unternehmen 3)
10%
sonstige Betriebsstätten 10% sonstige Betriebsstätten 7,5%, maximal
200.000 Euro
Gesamtbetrag
innerhalb von
drei Steuerjahren
ab dem Zeitpunkt
der ersten Beihilfe


1) gültige Bruttoförderhöchstsätze ab 01. Juli 2014

2) Kleine Unternehmen sind, die

  • weniger als 50 Personen beschäftigen und
  • einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Mio. € haben.

Definition gemäß Anhang 1 der Verordnung (EG) Nr. 364/2004 (ABl. EU Nr. L 63/22 vom 28. Februar 2004) in der jeweils gültigen Fassung

3) Mittlere Unternehmen sind, die

  • weniger als 250 Personen beschäftigen und
  • einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. € erzielen oder deren Jahresbilanzsumme sich auf höchstens 43 Mio. € beläuft.

Definition gemäß Anhang 1 der Verordnung (EG) Nr. 364/2004 (ABl. EU Nr. L 63/22 vom 28. Februar 2004) in der jeweils gültigen Fassung