Menü

Hochschullandschaft

Berlin hat einer der größten und vielfältigsten Wissenschaftslandschaften Europas. Flaggschiffe des Wissenschaftsstandorts sind die vier großen Universitäten: 

Die Berlin University Alliance (BUA) wird seit 2019 als Exzellenzverbund im im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern gefördert. Ein Expertengremium, das maßgeblich aus dem Wissenschaftsrat und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) besteht, kürte den Berliner Universitätsverbund. Zu diesem gehören die Technische Universität Berlin, die Freie Universität Berlin und die Humboldt-Universität zu Berlin mit der Charité – der Universitätsmedizin Berlin. Die interdisziplinären Forschungsvorhaben des Verbundes werden bis 2026 je Projekt mit jährlich bis zu zehn Millionen Euro gefördert.

(Quelle: Berlin University Alliance)


Neben den vier Universitäten gibt es in der Berliner Hochschullandschaft:

  • 6 staatliche Fachhochschulen (davon zwei Konfessionelle Fachhochschulen)
  • über 30 staatlich anerkannte Privathochschulen
  • 4 Kunsthochschulen


Internationale Orientierung

Weltoffenheit und Internationalität kennzeichnen die Forschungs- und Wissenschaftslandschaft der Hauptstadt:

  • Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Weltrang lehren und forschen an den Berliner Hochschulen
  • Über 21% der Studierenden in Berlin kommt aus dem Ausland
  • Es gibt mehr als 400 Hochschulpartnerschaften und Kooperationen mit dem Ausland
  • Als internationale Netzwerkuniversität betreibt die Freie Universität Berlin fünf Verbindungsbüros weltweit


Zahlen zum Hochschulstandort Berlin

  • 52.237 Beschäftigte insgesamt
  • 32.628 wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiter
  • 3.731 hauptberufliche Professoren
  • 195.799 Studierende (WS 2019/20)
  • 33.501 Absolventen

(Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg 2020 - Zahlen für 2019)