Menü
DE

Die Verkehrsinfrastruktur der Hauptstadt gehört zur modernsten und leistungsfähigsten Europas. Das Berliner Verkehrssystem gewährleistet individuelle Mobilität und fördert die Entwicklung der Wirtschaft. Infrastrukturelle Maßnahmen tragen zu einer nachhaltigen und umweltgerechten Entwicklung der Kommunen und Regionen bei.

Moderne Verkehrskonzepte begleiten den Ausbau und die Optimierung der Berliner Verkehrswege. Diese umfassen u.a. den verstärkten Einsatz von Telematiksystemen, den Ausbau von Park-and-Ride-Anlagen und die Parkraumbewirtschaftung.

Public-Private-Partnership und City-Logistik-Kooperationen, getragen von privaten Interessengemeinschaften, der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der Industrie- und Handelskammer Berlin tragen zur Entlastung der Innenstadt bei.

In einer innovativen Public-Private-Partnership bietet die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) aktuelle Verkehrsinformationen für Verkehrsteilnehmer und Verkehrsmittel an.

Modernste Technologien im Einsatz 

In der Entwicklung und Anwendung moderner Telematik-Dienste ist die Berliner Hauptstadtregion richtungsweisend. Sie ist ein ausgewiesenes Testfeld für multimodale und intelligente Mobilität und kann auf viele Jahre wegweisender Demonstrationsvorhaben zurückblicken. Autonom fahrende Bus Shuttles, Free-floating Carsharing wie Car2Go und DriveNow sowie diverse Vorhaben zum automatisierten Fahren (z.B. DIGINET-PS) sind in diesem Zusammenhang hervorzuheben.


Straßenverkehr

Die transeuropäischen Straßen-Verkehrsnetze kreuzen sich in der Berliner Hauptstadtregion. 200 Millionen Konsumenten sind innerhalb einer LKW-Tagesfahrt erreichbar. Der weitere Ausbau der Verkehrswege ist in vollem Gange. Zahlreiche Autobahnen sind in den letzten Jahren ausgebaut worden mit einer Vielzahl von Autobahnanschlüssen.

Straßenverkehr in Zahlen

  • 5.470 km öffentliches Straßennetz
  • Insgesamt 77 km Bundesautobahn
  • Über 1,4 Mio. Fahrzeugzulassungen

(Quelle: Amt für Statistik Berlin Brandenburg, 2018 - Stand: 2017)


Schienenverkehr

Berlin ist Drehscheibe zwischen Ost und West.

Regional- und Fernverkehr sind in der Hauptstadtregion hervorragend ausgebaut. Große europäische Metropolen sowie deutsche und europäische Wirtschaftszentren sind über Europas größten und modernsten Kreuzungsbahnhof, dem Hauptbahnhof, schnell und bequem zu erreichen. Städte in Brandenburg sind durch zahlreiche Regional-Express-Linien und mehrere über das Stadtgebiet verteilte Bahnhöfe mit der Hauptstadt verbunden.

Ergänzt werden die Fern- und Regionalzüge von einem dichten Nahverkehrssystem. Millionen Fahrgäste nutzen täglich das Angebot der S-Bahn und der Berliner Verkehrsbetriebe.


Öffentlicher Personennahverkehr

Berlin ist die Stadt der kurzen Wege. Ziele im gesamten Stadtgebiet sind bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB)

  • Mit 30.546 km² Streckennetz gehört der VBB flächenmäßig zu den größten Verkehrsverbünden in Europa.
  • Größte Ost-West-Ausdehnung: 291 km
  • Größte Nord-Süd-Ausdehnung: 244 km
  • Nahverkehrsnetz von 1.900 km Länge - das entspricht in etwa der Entfernung Berlin-Moskau

S-Bahnen

  • Geschlossenes Streckennetz auf rund 330 km
  • 166 Bahnhöfe
  • 15 Linien
  • 1,3 Mio. Fahrgäste täglich

Busse

  • 433 Mio. Fahrgäste pro Jahr
  • 152 Linien und 62 Nachtlinien

U-Bahnen

  • Über 553 Mio. Fahrgäste pro Jahr
  • 10 Linien mit insgesamt 173 Bahnhöfen
  • Insgesamt 146 km Streckennetz
  • Insgesamt 1.244 Fahrzeuge
  • Durchschnittliche Entfernung der U-Bahnhöfe: 790 m
  • BVG Tarifinformationen

Straßenbahnen

  • 194 Mio. Fahrgäste pro Jahr
  • 22 Linien und 9 Nachtlinien auf einer Gesamtlänge von 300 km
  • BVG Tarifinformationen

(Quellen: Berliner Verkehrsbetriebe, 2017; S-Bahn Berlin GmbH, 2017; Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg, 2016)