Menü

Gewerbesteuer in Deutschland


Steuergegenstand ist der Gewerbebetrieb, seine objektive Ertragskraft und das in ihm arbeitende Kapital.

Es ist somit gleichgültig, wem der Betrieb gehört, wem die Erträge des Betriebs zufließen und wie die persönlichen Verhältnisse des Betriebsinhabers sind.

Das ist der Unterschied zu der Einkommensteuer und Körperschaftsteuer, da die Gewerbesteuer nicht die Leistungsfähigkeit einer Person berücksichtigt, sondern eine Sache besteuert bzw. den Gewerbebetrieb.

Der Gewerbesteuer unterliegt jeder Gewerbebetrieb, soweit er im Inland betrieben wird. Besteuerungsgrundlage ist der Gewerbeertrag.

(Quelle: Statistisches Bundesamt)


Gewerbesteuerhebesatz in Berlin

Der Gewerbesteuerhebesatz beträgt in Berlin seit 01.01.1999 unverändert 410 Prozent-Punkte und liegt damit im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten niedrig:

Frankfurt/Oder 400 %
Erfurt 470 %
Berlin 410 %
Düsseldorf 440 %
Potsdam 450 %
Hannover 460 %
Frankfurt/Main 460 %
Hamburg 470 %
München 490 %

 

(Quelle: Deutscher Industrie und Handelskammertag, 2013)