Menü
DE
© Hintergrund: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Berliner Flughäfen

Berliner Flughäfen

Berlin ist mit 32,9 Millionen Passagieren im Jahr 2016 der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland. Aktuell betreibt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH zwei Flughäfen: den Flughafen Berlin-Schönefeld im Südosten Berlins sowie den Flughafen Berlin-Tegel, der nordwestlich des Berliner Zentrums liegt. Um die nötigen Kapazitäten für die Zukunft zu schaffen, entsteht derzeit der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt.

Aufgabe des Unternehmens ist neben der langfristigen Sicherstellung der Luftverkehrsinfrastruktur für die Hauptstadtregion, die bedarfsgerechte Entwicklung der bestehenden Verkehrsflughäfen.

Die zwei Berliner Flughäfen - Schönefeld und Tegel - befinden sich im Besitz der öffentlichen Hand.
 

Gesellschafter: 

  • Land Brandenburg (37%)
  • Land Berlin (37%)
  • Bundesrepublik Deutschland (26%).


Geschäftsführung: 

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung
Heike Fölster, Geschäftsführerin Finanzen
Dr. Manfred Bobke-von Camen, Geschäftsführer Personal


Der Betrieb der Flughäfen erfolgt durch die Betriebsgesellschaften:

  • FBB - Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (Schönefeld)
  • BFG - Berliner Flughafen-Gesellschaft mbH (Tegel)

Die Berliner Flughäfen sind eine der wichtigsten Arbeitsstätten in der Region Berlin-Brandenburg. Heute arbeiten auf den Berliner Flughäfen über 21.000 Beschäftigte.


Fluggesellschaften und Flugziele 

Die Berliner Flughäfen wurden 2016 von insgesamt 80 Fluggesellschaften angeflogen. Insbesondere das innereuropäische Streckennetz ist dicht geknüpft, insgesamt wurden aus Berlin heraus 194 Ziele in über 56 Ländern bedient.