Besuchen Sie uns:

Berlins Wirtschaft auf Erfolgskurs

2016 konnte Berlin das größte Wirtschaftswachstum und den höchsten Beschäftigungsanstieg aller Bundesländer erzielen. Damit setzt die deutsche Hauptstadt ihren Erfolgskurs fort: Seit Jahren haben sich das Bruttoinlandsprodukt und die Zahl der Erwerbstätigen schneller erhöht als der bundesweite Durchschnitt. 2016 stieg das Bruttoinlandsprodukt um 2,7%, die Zahl der Erwerbstätigen stieg im Vorjahresvergleich um 2,5%.

Mehr Informationen zum Thema Erwerbstätigkeit und Beschäftigung finden Sie hier.

Einkommen und Kaufkraft der Bevölkerung

Die Berliner Vollzeit-, Teilzeit- und geringfügig Beschäftigten verdienten 2016 im Durchschnitt 3.152 Euro brutto im Monat. Das waren 2,5% mehr gegenüber dem Vorjahr. Vollzeitkräfte erhielten 2,1% mehr Lohn und kamen auf durchschnittlich 3.924 Euro Bruttomonatsverdienst. Obwohl der Reallohnzuwachs 2016 aufgrund eines höheren Anstiegs der Verbraucherpreise geringer ausfiel, konnten sich die Berliner das dritte Jahr in Folge über mehr Geld im Portemonnaie freuen. Verglichen mit dem Bundesdurchschnitt stiegen 2016 die Reallöhne erneut überdurchschnittlich an. 

Arbeitsmarktlage 2016 (Jahresdurchschnitt)
Arbeitslosenquote (in %) 9,8
Sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigte (in Mio.)
 
1,4
Preise 2016
Verbraucherpreisindex (2010 ≙ 100)
Baupreisindex (2010 ≙ 100)
 
108,2
115,8
Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 2016
Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen (in Mrd. EUR)
Veränderung gegenüber dem Vorjahr (in %)
129,5
4,6

Verbraucherpreise

Verbraucherpreise
2016
Indexstand
2010≙100
Veränderung gegenüber
dem Vorjahr (in %)
Gesamtindex für Lebenshaltung 108,2 0,5
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 113,2 0,8
Alkoholische Getränke, Tabakwaren 115,8 2,4
Bekleidung und Schuhe 102,9 1,4
Wohnung, Wasser, Strom, Gas
und andere Brennstoffe
110,4 -0,2
Einrichtungsgegenstände, Geräte und Ausrüstungen für den Haushalt sowie deren Instandhaltung 105,5 1,2
Gesundheitspflege 104,6 1,7
Verkehr 103,8 -1,3
Nachrichtenübermittlung 90,3 -1,0
Freizeit, Unterhaltung und Kultur 106,9 1,3
Bildungswesen 94,2 -3,2
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 112,7 2,8
Andere Waren und Dienstleistungen 112,3 2,0


(Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, 2017)

top