Besuchen Sie uns:

Seit April 2012 ist Berlin-Brandenburg internationales Schaufenster der Elektromobilität. In der Hauptstadt sind heute rund 2.000 Elektrofahrzeuge unterwegs.

Ziel des von der Bundesregierung und den Ländern Berlin und Brandenburg geförderten Programms ist es, die Hauptstadtregion zu einem weltweit sichtbaren Standort für die elektromobile Entwicklung, Erprobung und Anwendung zu machen. Hier soll die gesamte Wertschöpfungskette der Elektromobilität von der Forschung und Entwicklung über die Produktion bis hin zur Anwendung und Ausbildung abgebildet werden.

In Berlin gibt es heute rund 2.000 Elektrofahrzeuge. 2012 startete hier das bundesweit erste rein elektrische Carsharing-Angebot. Auch andere Anbieter haben ihre Flotten um E-Fahrzeuge erweitert oder werden sie noch erweitern. Mit mehr als 500 Ladepunkten hat die Hauptstadtregion zudem die größte öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur in Deutschland. Ein Ausbau auf 1.600 Ladepunkte bis Mitte 2020 ist durch das Land Berlin in Auftrag gegeben.


Berlin-Brandenburg ist Internationales Schaufenster der Elektromobilität

  • Rund 30 Kernprojekte mit den Schwerpunkten „Fahren, Laden, Speichern und Vernetzen“ machen die Elektromobilität für Bürger und Besucher erlebbar.
  • Die Hauptstadtregion soll zu einem international sichtbaren Standort für die elektromobile Entwicklung, Erprobung und Anwendung werden. Hier soll die gesamte Wertschöpfungskette abgebildet werden.

Das Thema „Vernetzung“ spielt im Schaufenster eine zentrale Rolle. Verkehrsangebote wie ÖPNV oder Carsharing sollen optimal aufeinander abgestimmt und mit einem intelligenten Stromnetz, das vor allem aus Brandenburger Windkraftanlagen versorgt wird, verbunden werden. Brandenburg ist bereits heute führend in der nachhaltigen Energieproduktion und übertrifft die Zielsetzungen der Bundesregierung deutlich. In Zukunft wird von hier immer mehr „grüner“ Strom kommen. Die Elektromobilität ist somit auch für die Energiewende ein wichtiger Baustein.

E-Mobilität in Berlin

E-Mobilität in Berlin

Nutzen Sie unseren interaktiven Kompetenzatlas, um sich über ausgewählte Unternehmen und Forschungsprojekte in der Hauptstadt zu informieren - in 2D und in 3D.

Zur Themenkarte

Zahlreiche Akteure aus allen Branchen

Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO arbeitet mit zahlreichen Projektpartnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an der Umsetzung der Schaufensterprojekte. Die Länder Berlin und Brandenburg, viele große und mittelständische Unternehmen, Forschungs-, Entwicklungs- und Bildungseinrichtungen und Kammern und Verbände bilden ein starkes Netzwerk für die Elektromobilität. Premium Partner der  eMO sind Vattenfall, Bosch, die BVG, die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB), das Land Brandenburg und die TU-Berlin.

Hinzu kommen als Partner Siemens GASAG, Hella Aglaia, IAV, INPRO, Michael Hadad Autohandel, Potsdamer Platz Berlin Interessen- und Marketinggemeinschaft, Renault Retail Group, RWE Effizienz, Tegel Projekt, Tempelhof Projekt, Total, ubitricity, Hubject,CMS Hasche Sigle, InnoZ, Brose, yoove, Nissan Center Europe, Riller & Schnauck, Volkswagen Automobile Berlin, Berliner Volksbank. Weitere namhafte Netzwerkpartner und eMO-Clubmitglieder sind ebenfalls mit von der Partie.

top